Unterstütze Deine Haut mit einem Gesichtsmassagegerät


Möchtest Du Deinem Gesicht eine entspannende Massage gönnen? Etwa um das Hautbild zu verbessern, das Wohlbefinden zu steigern oder der Faltenbildung entgegenzuwirken?

Dann ist ein Gesichtsmassagegerät eine simple Möglichkeit, um diese positive Effekte zu erzielen. Auf welche Weise diese Ausführungen für eine Stimulation sorgen und wie sich diese Auswirken, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Was ist ein Gesichtsmassagegerät

Das Gesicht kann auf ganz unterschiedliche Weise massiert werden. Beim Friseur kommst Du vielleicht bereits in den Genuss solch einer Massage. Durch einen sanften Druck mit den Händen in verschiedenen Bereichen des Gesichtes wird die Massage durchgeführt.

Allein wirst Du aber kaum in der Lage sein, den gleichen Effekt zu erzielen. Daher bieten Gesichtsmassagegeräte eine exzellente Alternative. Diese gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen.

Elektrische Geräte nutzen gerne den Ultraschall, um die Massage durchzuführen. Der Ultraschall dringt tief in das Gewebe ein und sorgt dort für eine Erwärmung. Dies fördert die Durchblutung und regt die Selbstheilungskräfte an. Solche Modelle werden entweder per Batterie oder mit einem direkten Stromanschluss betrieben. Diese Ausführungen erweisen sich als sehr effektiv und gehören daher zu den populärsten Modellen.

Eine Alternative bieten Geräte, die mit einer Bürste ausgestattet sind. Die Bürste rotiert und kann leicht vibrieren. Dadurch wird auf verschiedene Weise auf die Haut eingewirkt. Im Vordergrund steht hierbei die Reinigung des Gesichtes. Vor dem Auftragen einer Pflegecreme ist solch eine intensive Anwendung einer Bürste hilfreich, damit das Pflegeprodukt besser von der Haut aufgenommen wird.

Die Gesichtsmassage kann mehrmals am Tag durchgeführt werden. Im Allgemeinen sollte eine Anwendung ein Mal am Tag ausreichend sein. Am wirkungsvollsten ist es, wenn Du das Gesichtsmassagegerät am Abend vor dem Schlafen einsetzt. Dann hat die Haut genügend Zeit, sich während der Nacht zu regenerieren und Du sorgst für die notwendige Entspannung, um den Schlaf zu fördern.

Vorteilhaft ist zudem, dass die Anwendung nicht lange dauert. Da die Gesichtshaut relativ dünn und empfindlich ist, muss die Massage nur etwa 3 Mal 20 Sekunden andauern. Gehe dabei die Stirn über die Wangen und dem Nasenbereich ab, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Wirkung des Gesichtsmassagegerät

Die genaue Wirkung ist natürlich davon abhängig, für welche Art Du Dich entschieden hast. Die Gesichtsreinigungsbürste wirkt eher oberflächlich auf die Haut ein. Der Bürstenkopf rotiert und massiert auf diese Weise die Haut. Neben dem reinigenden Effekt wird die Durchblutung gefördert. Damit wird die Haut besser mit Nährstoffen versorgt und wirkt insgesamt gesünder. Ein unreines Hautbild wird von dieser Anwendung profitieren und die Beschwerden mindern.

Anders sieht dies bei den Ausführungen mit dem Ultraschall aus. Dieser besitzt keine direkt reinigende Wirkung, sondern setzt voll und ganz auf die Wärme, welche im Gewebe erzeugt wird. Der Ultraschall dringt unter die Haut und versetzt die Zellen in Bewegung. Die entstehende Wärme fördert die Durchblutung. Der Stoffwechsel wird in diesem Bereich angeregt und die Regeneration der Hautzellen beschleunigt. Damit wirkst Du einer Faltenbildung entgegen und wirst sichtbar jünger wirken. Ebenso wird die Haut besser mit Nährstoffen versorgt.

Bei unreiner Haut ist die Anwendung einer Gesichtsbürste eher zu empfehlen. Einen intensiveren Effekt für die Gesundheit der Haut wirst Du jedoch mit dem Ultraschall erzielen.

Wie bei den meisten Massagen üblich, wird sich die Anwendung des Gesichtsmassagegerät positiv auf Dein Wohlbefinden auswirken. Das Gesicht ist von einer komplexen Muskulatur geprägt. Diese kommt bei der Mimik zum Einsatz und ist daher einer häufigen Beanspruchung ausgesetzt. Dank des Einsatzes eines Gesichtsmassagegerätes wirst Du für Entspannung sorgen und Dir etwas Zeit für Dich gönnen. Damit sinkt der Stress und Glückshormone werden freigesetzt.

Worauf musst Du beim Kauf achten

Möchtest Du Dein Gesicht verwöhnen, ist dies auf verschiedene Weisen möglich. Schaue Dir an, welche Merkmale für die Auswahl des passenden Modells wichtig sind.

Intensität

Das Massageerlebnis sollte genau auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten sein. Daher ist es hilfreich, wenn sich die Intensität frei regulieren lässt. So sollte etwa die Geschwindigkeit bei der Bürste variabel sein und auch bei den Ultraschall-Modellen, sollte die Stärke beeinflussbar sein. Somit stellst Du sicher, dass die Massage genau Deinem empfinden entspricht.

Flexibilität

Modelle mit dem Ultraschall sind in der Anwendung deutlich eingeschränkter. Hier wirst Du nur den Ultraschall nutzen können. Bei den Gesichtsbürsten ist jedoch eine höhere Flexibilität möglich. Mit verschiedenen Aufsätzen lässt sich die Massage verändern. So wird etwa der Reinigung mehr Beachtung geschenkt oder der Massageeffekt steht im Vordergrund. Je nach Hauttyp ist es ebenfalls hilfreich, wenn sich die Bürste austauschen lässt.

Timer

Der Ultraschall sollte nur für maximal 20 Sekunden eingesetzt werden. Die Gesichtshaut ist sehr empfindlich und um zu verhindern, dass das Gewebe geschädigt wird, ist ein integrierter Timer sinnvoll. Mit diesem hältst Du genau die 20 Sekunden ein und es besteht keine Gefahr der zu langen Anwendung.

Wasserdicht

Möchtest Du das Gesichtsmassagegerät am Morgen unter der Dusche nutzen, solltest Du darauf achten, dass das Gerät wasserdicht ist. Dann kannst Du die Massage in Deine tägliche Morgenroutine einbauen und besser in den Tag starten.

Nutze das Gesichtsmassagegerät, um zu entspannen und Deine Haut zu pflegen. Dein Gesicht wird jünger und gesünder wirken. Damit steigt auch Dein Wohlbefinden und Du wirst eine viel positivere Ausstrahlung erhalten.