Honigmassage

Honigmassage – Eine süße Entspannung

Genießt Du Honig gerne auf einem Brot zum Frühstück? Oder liebst Du den Honig eher als Süßungsmittel, damit der Tee besser schmeckt?

Honig werden einige positive Eigenschaften und Wirkungen nachgesagt. Auch in der Massage ist dieses natürliche Mittel beliebt, um für Entspannung und einen wohltuenden Effekt zu sorgen.

Erfahre, wie die Honigmassage Dir hilft, um Entspannung zu finden und ein schöneres Hautbild zu erhalten.

Was ist die Honigmassage?

Honig wird bereits seit Jahrtausenden eine heilende Wirkung nachgesagt. Er soll Schmerzen lindern und die Wundheilung beschleunigen. Zudem besitzt er eine antibakterielle Wirkung. Da liegt es nur nahe, dass der Honig in Form einer Massage auf den Körper gegeben wird.

Traditionell stammt diese Massageform aus Tibet und Russland. Dort wird sie vor allem als Heilmassage und zur Entgiftung angewandt. In der Medizin gilt Honig jedoch schon länger als Heilmittel und wird zu verschiedenen Zwecken eingesetzt.

Bei der Honigmassage wird der Honig auf eine angenehme Temperatur erwärmt und danach auf den Körper aufgetragen. Mit leichten Bewegungen wirkt der Honig auf die Haut und setzt seine heilende Kraft ein.

Die Wirkung wird hierbei verglichen mit einer Schröpfmassage. Die Haut wird durch das Kleben des Honigs etwas angehoben. Dies fördert die Durchblutung und die Regeneration der Haut. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich die Honigmassage, um das Bindegewebe zu stärken, was vor allem bei einer Cellulitis von Vorteil ist.

Wie bei Massagen üblich, wirkt auch diese Form entspannend. Der Stress wird gelindert und das Immunsystem gestärkt. Somit besitzt die Honigmassage ein breites Anwendungsgebiet.

Heilende Wirkung des Honigs

Honig - Heilwirkung
Honig wird bereits seit Jahrtausenden wegen seiner heilenden Kräfte geschätzt

Honig stellt nicht nur ein Genussmittel dar, sondern er wird auch wegen seiner heilenden Wirkung geachtet. Er setzt sich aus einer Vielzahl von Stoffen zusammen, die den einzigartigen Geschmack kreieren und auf verschiedene Weise auf den Körper wirken.

Der Honig besteht aus bis zu 24 unterschiedlichen Zuckerarten. Hauptbestandteil sind der Frucht- und Traubenzucker. Zusätzlich enthält der Honig zahlreiche Enzyme, Mineralstoffe und Vitamine. Daher gilt das süße Mittel als Heilmittel und wird seit Jahrtausenden in der Medizin verwendet.

Wie der Honig die Massage aufwertet

Bei der Massage wirkt der Honig jedoch nicht von Innen. Er wird auf die Haut aufgetragen und nicht etwa verzehrt. Die gesundheitliche Wirkung entsteht durch die eigentliche Massagetechnik in Verbindung mit dem Honig.

Der Honig klebt regelrecht auf der Haut. In Verbindung mit den sanften Massagebewegungen und einem Zupfen wird die Haut angehoben. Dies löst darunterliegende Verspannungen und Verklebungen. Diese entstehen zum Beispiel, wenn Du zu lange sitzt oder Dich nicht ausreichend bewegst. Dann findet eine ungleichmäßige Belastung der Muskulatur statt und die Muskelfasern verkleben. Manchmal kannst Du dies auch als harte Knoten ertasten.

Indem der Honig auf der Haut aufgetragen wird, wird die Haut angehoben und die Durchblutung gefördert. Dies geschieht sowohl aufgrund der Wärmewirkung als auch durch die klebenden Eigenschaften.

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Über ihr werden Giftstoffe ausgeschieden und die Regeneration der Zellen gefördert. Ist der Körper überlastet, kann dieser Prozess gestört sein. Dies zeigt sich am ehesten am Hautbild, welches nicht mehr gesund erscheint.

Mithilfe der Honigmassage werden die entgiftenden Eigenschaften der Haut gefördert. Dadurch wird das Wohlbefinden gesteigert und das Immunsystem gestärkt. Auch das Hautbild erscheint wieder frischer und gesünder.

Als ebenfalls hilfreich erweist sich der Honig für das Bindegewebe. Ein schwaches Bindegewbe lässt sich an der typischen Orangenhaut erkennen. Die Struktur der Hautschichten kann nicht mehr gehalten werden und daher entstehen die ungleichmäßigen Dellen. Bei der Honigmassage stärkt das Anheben der Haut das Bindegewebe und die Erscheinungen der Cellulite gehen zurück.

Für gewöhnlich soll die Massage nur auf der Muskulatur stattfinden. Gelenke bleiben verschont, da die Krafteinwirkung dort eher schädlich ist. Bei der Honigmassage ist dies jedoch anders. Da der Honig schmerzlindernd und desinfizierend ist, wird er auch auf die Gelenke gegeben. Bei rheumatischen Erkrankungen oder Arthrose zeigt er seine positive Wirkung und sorgt für eine Linderung der Beschwerden. Allerdings ist bei dieser Anwendung darauf zu achten, dass nur der Honig auf dem Gelenk verteilt wird und dieser nicht zu warm sein darf. Eine Krafteinwirkung findet nicht statt.

Anwendung

Erfahre, wie die Honigmassage auch bei Dir gelingt und Du von der heilenden Wirkung profitierst.

Reinigung

Honig ist antibakteriell und entgiftend. Dies sind positive Eigenschaften, die sich bei der Honigmassage als nützlich erweisen. Doch ist die Haut nicht sauber, ist auch der Honig machtlos, um für eine positive Wirkung zu sorgen.

Daher ist es wichtig, dass vor der Honigmassage die Haut gereinigt wird. Andernfalls verpufft die Wirkung des Honigs und die Massage ist nahezu wirkungslos.

Nimm einen feuchten und warmen Waschlappen und fahre über die Haut, um Schweiß und Verunreinigungen zu entfernen. Nützlich ist an dieser Stelle auch ein Salzpeeling, welches die Poren reinigt und die Wirkung verstärkt.

Welcher Honig?

Hochwertiger Honig
Der Honig sollte möglichst natürlich und hochwertig sein

Danach kannst Du mit dem Auftragen des Honigs beginnen. Doch welcher Honig ist eigentlich für diese Massage geeignet?

Die Art des Honigs ist weniger entscheidend. Wichtiger ist, dass der verwendete Honig eine hohe Qualität aufweist. Dieser sollte so rein und natürlich wie möglich sein.

Achte darauf, dass der Honig über entsprechende Qualitätsnachweise verfügt. Verwendest Du einen Honig mit niedriger Qualität können noch Umweltgifte vorhanden sein, die eigentlich nicht auf die Haut gehören.

Als zweites Kriterium ist die Verarbeitung von Bedeutung. Für die Honigmassage solltest Du stets zu kaltgeschleudertem Honig greifen. Dieser besitzt die meisten Inhaltsstoffe. Bio-Wabenhonige aus deutscher Herstellung erfüllen diese Kriterien und eignen sich gut für eine Honigmassage.

Durchführung der Entgiftungsmassage

Die Haut ist gereinigt und der passende Honig steht bereit. Fühlt sich Deine Haut unrein an und könnte Dein Immunsystem eine Stärkung gebrauchen, eignet sich für diese Anwendung die Entgiftungsmassage.

Möchtest Du diese Honigmassage genießen, dann lege Dich auf Deinen Bauch und mache den Oberkörper frei. Der Honig wird nun drei Mal hintereinander aufgetragen, sanft eingearbeitet und danach abgewaschen. Nach dem dritten Auftragen sollte der Honig noch etwas auf der Haut ziehen und nicht sofort abgewaschen werden.

Die Durchgänge sollten ruhig und entspannt verlaufen. Rund 20 Minuten kann der Honig je Durchgang genutzt werden. Erst wenn er klebrig und zu zäh wird, muss die neue Schicht aufgetragen werden.

Damit der Honig seine volle Wirkung entfaltet, solltest Du nach der Massage zunächst auf Seife oder Cremes verzichten. Dann wird sich in wenigen Tagen ein besseres Hautbild abzeichnen.

Durchführung der Entspannungsmassage

Waren die letzten Tage und Wochen sehr stressvoll für Dich, könnte eine Entspannung genau richtig kommen. Die Honigmassage ist ideal geeignet, um die Anspannung zu lösen und wieder zur Ruhe zu kommen.

Der Honig wird für die Entspannungsmassage zunächst leicht erwärmt und mit Wasser verdünnt. Dadurch lässt er sich länger verwenden und klebt nicht zu stark auf der Haut. Hilfreich ist hierfür ein Wärmegerät, welches das Massageöl auf einer angenehmen Temperatur erhitzt.

Danach kann die Massage beginnen. Bei der Honigmassage werden keine besonderen Techniken angewandt. Es handelt sich um eine gewöhnliche Massage, bei der der Honig als Form des Massageöls verwendet wird. Daher ähnelt der Ablauf und die Wirkung der Ölmassage.

Am beliebtesten erweist sich die Honigmassage am Rücken und dem Nacken. Diese sind häufiger verspannt und durch die Massage ist ein deutlicher positiver Effekt zu bemerken.

Achte darauf, dass eine Unterlage verwendet wird, um die Liege nicht mit dem Honig zu verunreinigen. Nach der Massage wird der Honig abgewaschen und die Honigmassage entfaltet ihre volle Wirkung

Mit der Honigmassage entspannen

Honig gilt seit Jahrtausenden als besonders natürliches Mittel, um die Heilungskräfte des Körpers zu unterstützen. In Form der Honigmassage kannst Du diese Kräfte für Dich nutzen, um zu entspannen und das Hautbild zu verbessern.

Verwende einen hochwertigen natürlichen Honig, damit die Inhaltsstoffe auf Deinen Körper einwirken. Dann wirst Du eine Massage mit einem besonderen Effekt verspüren.

Erfahre mehr

Verwandte Beiträge

Druckpunktmassage

Druckpunktmassage – Blockaden wirksam lösen

Spürst Du Verhärtungen in der Muskulatur, können diese unangenehm sein und Deine Bewegungsfreiheit einschränken. Unbehandelt können die Knoten zu einer Fehlhaltung führen, welche weitere Beschwerden