Asien gilt als eine der einflussreichsten Region, wenn es um die Massage geht. Seit Jahrtausenden wird die Massage im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin angewandt.

Neben China gilt Japan als Land, in welchem sich einige populäre Massagetechniken gebildet haben. Diese haben sich auch in Europa durchgesetzt und gehören heutzutage zu den meist vertretenen Formen.

Doch was wird unter der japanischen Massage verstanden und wobei handelt es sich?

Die japanische Massage als Oberbegriff

Eine einzelne japanische Massage gibt es in diesem Sinne nicht. Ähnlich wie bereits bei der asiatischen Massage handelt es sich auch bei diesem Begriff um eine Zusammenfassung aller Massagearten, die aus Japan stammen. Diese begrenzen sich nicht nur auf eine Technik, sondern wirken auf vielfältige Weise auf den Körper ein.

Shiatsu Massage

Shiatsu Massage - Japan
Bei der Shiatsu Massage wird ein intensiver Druck auf die Muskulatur ausgeübt

Am beliebtesten sowohl im Wellness als auch Rehabilitationsbereich ist die Shiatsu Massage. Bei dieser wird davon ausgegangen, dass der Körper von Energielinien, den Meridianen durchzogen wird. Liegt eine Blockade der Energie vor, äußert sich dies in körperlichen Beschwerden. Regenerationsprozesse sind eingeschränkt und Organe liefern nicht mehr ihre volle Leistung.

Um diese Probleme zu bekämpfen wird bei der Shiatsu Massage ein sanfter Druck auf die Energielinien ausgeübt. Mit dem Daumen oder den Fingerkuppen wirkt der Masseur auf die entsprechenden Punkte und lockert die Blockaden.

Teilweise lässt sich in der Muskulatur die Verhärtung erfühlen. Ähnlich wie bei einer Triggerpunkttherapie ist durch den Druck das Ziel verbunden, die Faszien zu lockern. Dies bewirkt, dass die Durchblutung gefördert und die körperlichen Beschwerden zurückgehen.

Die Wirkung der Shiatsu Massage ist unmittelbar zu spüren. Patienten geben an, dass sie fühlen, wie der Muskel befreiter ist und die Energie ungehindert fließt. Sie erfreuen sich einer größeren Lebensfreude und das Wohlbefinden steigt.

Bei Sportlern ist die Shiatsu Massage ebenso beliebt. Durch den sanften Druck wird die Regeneration verbessert und Verletzungen vorgebeugt. Zwischen den Trainingseinheiten ist es sinnvoll diese Massageform durchzuführen. Der Druck wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus, sodass eine ganzheitliche Wirkung erzielt wird.

Abzusehen ist von der Anwendung allerdings, wenn entzündliche Erkrankungen vorliegen. Da eine intensive Shiatsu Massage den Stoffwechsel und die körperlichen Prozesse anregt, sollten keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorliegen.

Nuru Massage

Auf einem ganz anderen Gebiet ist die Nuru Massage anzufinden. Hierbei handelt es sich um eine sinnliche Massage, welche ihre Grundlage im Kamasutra besitzt. Sie wird unbekleidet ausgeführt und die Körper reiben sich aneinander.

Ihren Urpsrung besitzt die Nuru Massage wahrscheinlich im japanischen Kawasaki. Dort wurde diese Form als Ergänzung der erotischen Massageprogramme angeboten und hat mittlerweile in der gesamten Welt einen breiten Anklang gefunden.

Der Name dieser Massage leitet sich von dem reichhaltigen Massageöl ab, welches verwendet wird. „Nuru“ bedeutet so viel wie glatt oder glitschig und spielt auf das genutzte Öl an.

Die Durchführung dieser Massage beruht auf einem gegenseitigen Vertrauen und einer hohen Sinnlichkeit. Zu Beginn wird das Massageöl auf eine angenehme Temperatur erwärmt. Danach wird es auf die Körper aufgetragen, um zur Entspannung der Muskulatur beizutragen. Per Hand wird das Gel auf dem gesamten Körper verteilt.

Danach beginnt die eigentliche Massage. Während die massierte Person sich entspannt hinlegt, führt die Masseurin die Nuru Massage mit einem möglichst engen Körperkontakt durch. Wichtig ist hierbei, dass die Bewegungen ruhig ablaufen.

Die Nuru Massage eignet sich ideal für Partner, die diese Sinnlichkeit spüren möchten. Die Massage ist weniger geeignet, um intensiv auf die Muskulatur einzuwirken, trägt aber zur Entspannung und dem Wohlbefinden bei.

Durchführung

Die Durchführung der japanischen Massage kann nicht allgemeingültig beschrieben werden. Sie hängt von der jeweiligen Form ab und kann daher vollkommen unterschiedlich strukturiert sein.

Ebenso ist die Durchführung von der Art der Beschwerden abhängig. Während bei Sportlern die Regeneration und die Gesundheit der Muskulatur im Vordergrund steht, können andere Personengruppen eher von der Entspannung profitieren. Um Verspannungen zu lösen wird ein intensiver Druck ausgeübt, welcher etwas unangenehm oder sogar schmerzhaft sein kann.

Japanische Massage - Massageöl
Das Massageöl bewirkt eine Tiefenentspannung bei der japanischen Massage

Gerne wird die japanische Massage mit weiteren Hilfsmitteln ergänzt. Dazu gehören ein entspannendes Massageöl, Saugglocken oder Steine einer Hot Stone Massage. Die heißen Steine auf dem Rücken fördern die Durchblutung und sorgen für eine maximale Entspannung, während bei der Schröpfmassage der Stoffwechsel in diesem Bereich angeregt wird. Dieser Effekt lässt sich zu Hause wunderbar mit einem Vakuum Massagegerät nachempfinden.

Wirkung

Ausgehend von den unterschiedlichen Arten der japanischen Massage, ist auch die Wirkung vielfältig. Die folgenden Effekte sind der japanischen Massage zu verdanken.

Verspannungen lösen

Das lange Sitzen am Schreibtisch und ein Bewegungsmangel gelten als Hauptfaktoren für Verspannungen der Muskulatur. Das Bindegewebe verklebt und die Durchblutung ist gestört. Die blockierten Faszien senden dabei die Schmerzsignale aus und verhindern den normalen Bewegungsablauf.

Mit Hilfe der japanischen Massagen werden die Verspannungen gelöst. Dies beruht auf dem Druck, welcher mit Daumen und Finger ausgeführt wird oder auf die Linderung durch den Unterdruck.

Entspannung

Japanische Massage - Entspannung
Die japanischen Massageformen bieten Entspannung für Geist und Muskulatur

Eine Massage soll nicht nur den Körper ansprechen. Auch der Geist profitiert von der japanischen Massage. Der Stress wird gelindert und die Anspannung des Tages fällt ab. Dies gelingt optimal mit einem Massageöl, welches über einen wohlriechenden Duftstoff verfügt. Je nach weiteren Inhaltsstoffen wirkt das Massageöl anregend und belebend oder sorgt für eine Tiefenentspannung.

Die Massage allein ist bereits effektiv genug, um die Entspannung herbeizuführen. Zur Selbstmassage kannst Du zum Beispiel ein Shiatsu Massagegerät oder einen Massagestuhl verwenden, um am eigenen Leib die Entspannung herbeizuführen.

Regeneration

Treibst Du regelmäßig Sport oder erholst Du Dich gerade von einem chirurgischen Eingriff, bietet die japanische Massage ebenfalls eine gute Unterstützung. Die Stimulierung der betroffenen Region bewirkt, dass dort der Stoffwechsel angeregt wird. Regenerationsprozesse laufen effektiver ab und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden gestärkt.

Die japanische Massage für eine höhere Lebensqualität

Hinter dem Begriff der japanischen Massage verbirgt sich keine einzelne Massagetechnik, sondern eine Vielzahl von Massageformen, die ursprünglich aus Japan stammen. Am bekanntesten dürfte die Shiatsu Massage sein.

Japanische Massagen überzeugen dank der ganzheitlichen Wirkung auf Körper und Geist. Nutze diese fernöstlichen Techniken, um Deine Lebensqualität zu steigern.

Weitere Artikel