Staut sich in Flüssigkeit in Deinem Gewebe und diese machen sich in Form von Schwellungen bemerkbar? Dann könnte es notwendig sein, mit einer geeigneten Massagetechnik die Flüssigkeit wieder in Bewegung zu versetzen.

Die Lymphmassage setzt dort an und hilft Dir, den Stau aufzulösen. Erfahre, wie die Lymphmassage ausgeführt wird und wie sie Deine Gesundheit unterstützt.

Was ist Lymphflüssigkeit?

Bevor es in die Praxis geht, solltest Du ein Verständnis dafür entwickeln, was die Lymphflüssigkeit überhaupt ist. Schließlich ist diese das Ziel dieser Massage.

Als Lymphe wird im Großen und Ganzen das Gewebewasser bezeichnet. Dieses besteht aus Eiweißsubstanzen, Stoffwechselprodukten und abgetöteten Krankheitserregern. Dieses Gemisch ist bei jedem Menschen anders aufgebaut.

Die Lymphflüssigkeit wird nicht über die Blutbahn transportiert. Sie besitzt einen eigenen Kreislauf, welcher aber mit den Venen verbunden ist. Dadurch ist ein Austausch der Stoffwechselprodukte möglich und diese werden über die Lymphflüssigkeit transportiert. Über die Niere oder dem Darm werden die Schadstoffe ausgeschieden und aus dem Körper befördert.

Damit kommt der Lymphflüssigkeit eine wichtige Aufgabe im Körper zuteil und Störungen in diesem System können die Gesundheit stark beeinträchtigen. Liegt ein Stau vor, bemerkst Du dies meist durch eine sichtbare und fühlbare Schwellung. Dies wird auch als Lymph-Ödem bezeichnet.

Die Ursachen solch einer Einschränkung der Flüssigkeit können vielfältig sein. Erkrankungen, wie etwa Krebs oder Entzündungen beeinträchtigen das Lymphsystem. Aber auch ein ungesunder Lebenswandel kann zu einem Stau führen. Wer lange sitzt und sich wenig bewegt, könnte ebenfalls unter solchen Ödemen leiden.

Oftmals treten Ödeme auch nach einer Operation auf. Durch die Operation liegt eine Bewegungseinschränkung vor, welche eine hohe Belastung darstellt. Im Extremfall kann es auch vorkommen, dass während einer Operation Lymphknoten entfernt werden. Dann wird die Lymphmassage notwendig sein, um die Lymphflüssigkeit in Bewegung zu halten.

Die Lymphmassage erläutert

Kommt es zu einer Gewebeschwellung, wird die Flüssigkeit mithilfe einer Lymphmassage bewegt. Dadurch wird sie abtransportiert und der Stau gemindert. Dies ist mittels einer manuellen Massage möglich. Diese Massagetechnik gehört zu den anspruchsvollsten Anwendungen und erfordert nicht nur Übung, sondern eine langjährige Ausbildung. Daher ist diese nicht unbedingt für die Selbstmassage empfehlenswert.

Die Massage an sich mag nicht kompliziert sein. Sie erfordert aber einiges an Präzision, damit die Schwellung aufgelöst wird.

Hierzu beginnt der Therapeut mit langsamen Bewegungen über die Schwellung hinweg zu streichen. Weiterhin können auch Kreis-, Pump- oder Drehgriffe ausgeführt werden. Diese finden am Ort der Schwellung statt, um den Fluss der Lymphe anzuregen. Wichtig ist hierbei, dass die Massage nur in einer Richtung stattfindet. Die Bewegungen sollte hierbei nur entlang der natürlichen Fließrichtung ablaufen. Dadurch wird das Lymphsystem angeregt und das Ödem aufgelöst.

Wer kann die Lymphmassage durchführen?

Die Lymphmassage wird meist von Physiotherapeuten durchgeführt, die über eine entsprechende Qualifikation verfügen. Sie sollte nicht ohne diese Fachkenntnisse durchgeführt werden.

Hast Du Probleme und öfters mit Schwellungen zu kämpfen, solltest Du eher auf andere Methoden zurückgreifen, um diese in den Griff zu bekommen. Mit mehr Bewegung wirst Du das Lymphsystem ebenfalls anregen und eine Linderung herbeiführen.

Liegt die Ursache der Schwellung in einer Verletzung oder einer Operation, wird von solch einer Selbstmassage dringend abgeraten. Dadurch könnten nur weitere Traumata auftreten, die zu keiner Linderung führen.

Handelt es sich nur um Wasser in den Beinen, gibt es spezielle Massageräte, mit denen Du die Venenfunktion anregst. Dies verbessert ebenso den Lymphfluss und wird zu einer Abschwellung führen.

Wirkung

Das Hauptziel der Lymphmassage besteht darin, einen Stau aufzulösen und den Fluss zu verbessern. Dies geschieht einerseits, indem das Gewebewasser direkt bewegt wird und andererseits indem das gesamte Lymphsystem angeregt wird. Damit wird der Rückfluss begünstigt.

Bei folgenden Beschwerden ist die Lymphmassage sinnvoll:

  • Lymphödemen
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Pflege von Narben und Verhärtungen
  • Schwellungen nach Operation lindern

Weitere Wirkungen sind in der Entspannung und einer verbesserten Durchblutung zu finden. Die Lymphmassage erzielt hierbei eine ähnliche Wirkung, wie andere Massagen.

Leidest Du unter spürbaren Ödemen, wende Dich an Deinen Arzt und dieser wird eine geeignete Behandlung empfehlen. In den meisten Fällen sollte in mehreren Sitzungen eine deutliche Besserung der Schwellung zu erkennen sein.