Entspannende Massagebälle in unserem Shop

Was zeichnet den Massageball aus?

Suchst Du nach einer simplen und kostengünstigen Massage, wirst Du einen Massageball wahrscheinlich schon in der engeren Auswahl sehen. Doch was genau bewirkt die Selbstmassage mit dem Massageball und wie wendest Du diesen richtig an?

Der Massageball gehört zu den einfachsten Möglichkeiten, um Dich zu massieren. Er besteht meist aus einem weichen Kunststoff. Dabei ist er flexibel und passt sich der behandelten Körperzone hervorragend an. Für den Massageeffekt befinden sich an der Oberseite Noppen. Diese bestehen aus dem gleichen Material wie der Ball. Aufgrund des Aussehens wird der Massageball auch als Igelball bezeichnet. Die Oberfläche erinnert stark an die Stacheln des Igels.

Die Auswahl an Massagebällen ist groß. Sie gibt es in unterschiedlichen Varianten, bei denen der Massageeffekt individuell beeinflusst wird. Auch kannst Du ein Modell wählen, welches speziell an eine Körperpartie angepasst ist.

Je härter der Ball, desto intensiver ist die Massage. Auch die Belastung verändert die Intensität der Massage. Legst Du Dein gesamtes Gewicht in den Ball, wirst Du die Noppen natürlich stärker spüren. Das Kunststoff ist zudem sehr widerstandsfähig und Du wirst die Bälle kräftig nutzen können.

Die Massage ist ganz einfach durchgeführt. Du rollst den Massageball über die gewünschte Körperfläche und legst Dein Gewicht auf den Ball. Je nach Größe und Ausführung gibt es Bälle, die eher für die Füße, Beine oder den Rücken geeignet sind. Die meisten Ausführungen sind universell am gesamten Körper verwendbar.

Daher werden die Bälle auch gerne bei Verspannungen im Nacken oder Schmerzen in der Schulter eingesetzt. Durch die Massage lockerst Du die Muskeln und wirkt den Verhärtungen entgegen.

Somit ist der Massageball ein einfaches Hilfsmittel, um gegen die typischen „Bürokrankheiten“ anzukämpfen. Das lange Sitzen und die immer gleiche Position führt zu Verspannungen im Nacken und langfristig zu Schmerzen. Diesen kannst Du mit dem Massageball entgegenwirken. Bei sehr ausgeprägten Leiden reicht diese Massage alleine aber nicht aus. Dann hilft nur der Gang zum Arzt und dieser wird Dir eine wirkungsvollere Behandlung aufzeigen.

Welche unterschiedlichen Ausführungen gibt es?

Ähnlich wie bei den Fußmassagerollern gibt es auch beim Massageball einige Varianten. Der Hauptunterschied besteht im Material.

Die meisten Bälle werden aus einem weichen Kunststoff gefertigt. Dieser wird gerne für die Massage genommen und ist auch beim Hundespielzeug beliebt. Die Bälle sind mit Luft gefüllt und lassen sich sehr flexibel zusammendrücken. Sie können Einiges aushalten und kommen mit Deinem Körpergewicht gut zurecht.

Andere Varianten bestehen aus einem Vollgummi. Dieser ist stabil und lässt sich kaum verbiegen. Hierbei gibt es Ausführungen, die ganz ohne Noppen auskommen und nur mit der harten Oberfläche einen Massageeffekt erzielen.

Neben dem Material ist auch das Design entscheidend. Herkömmliche Massagebälle sind rund. Dadurch sind sie flexibel an allen Körperbereichen einsetzbar.

Es gibt aber auch spezielle Bälle oder Rollen, die länglich aufgebaut sind. Diese sind eher für großflächige Muskelpartien geeignet.

Darüber hinaus gibt es noch ganz ausgefallene Varianten, mit denen spezielle Triggerpunkte belastet werden können. Diese sind in der Mitte deutlich flacher. Dadurch sind diese am Rücken anwendbar und belasten nur die Muskeln neben der Wirbelsäule.

Welche Wirkung erzeugt der Massageball?

Massageball - Rücken
Mit dem Massageball wirst Du die Schmerzen der Muskulatur am Nacken und dem Rücken lindern.

Die Wirkweise des Massageballs ist sehr vielfältig. In erster Linie wird aber eine gewöhnliche leichte Massage erzielt, mit all den verbundenen Vorteilen.

Durch die Massage wird eine Durchblutungsförderung erreicht. Die Muskeln werden aufgelockert und allgemein der Stoffwechsel angeregt.

Verspannungen können unter anderem dann auftreten, wenn durch eine falsche Körperhaltung bestimmte Regionen blockiert und nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt werden. Durch die Massage werden diese Körperstellen aufgelockert und die Blutzirkulation gefördert. Schmerzen und Verspannungen können gelindert werden.

Der Alltag ist zudem mit immer mehr Stress verbunden. Schon in der Schule beginnt der Leistungsdruck in den frühen Jahren. Dieser setzt sich in der Ausbildung und dem Berufsleben fort. Es ist wichtig, sich einen Ausgleich zu schaffen und den Stress abzubauen. Der Massageball lindert den Stress und kann besonders in einer sehr belastenden Situation ein erstes Ventil bieten, um den Stress loszuwerden.

Der Massageball ist auch als Ergänzung im Sport gut geeignet. Durch die Einwirkung der Noppen wird die Muskulatur gelockert und die Gelenke können besser arbeiten. Muskelverletzungen treten seltener auf und dadurch verbesserst Du Deine Leistungsfähigkeit.

Auch in der Kosmetik werden der Massage einige positive Effekte bescheinigt. Durch die bessere Durchblutung lässt sich das Hautbild verbessern. Selbst eine Cellulite wird sich, in einem gewissen Rahmen, vermindern.

Du merkst also, dass mit dem Massageball einige positive Effekte verbunden sind. Für solch einen geringen Anschaffungspreis erhältst Du ein sehr vielfältiges Produkt, welches Deine Lebensqualität deutlich steigert.

Für wen ist dieser Ball empfehlenswert?

Anhand der vorherigen Wirkweisen werden einige Personengruppen von der Massage besonders stark profitieren.

Dies betrifft vor allem Personen, die im Büro arbeiten oder viel Zeit am Schreibtisch verbringen. Bedingt durch das Studium musst Du vielleicht viele Bücher lesen oder am Computer arbeiten?

Dann sind Verspannungen im Nacken vorprogrammiert. Auch die Arme und Hände könnten vom ständigen Tippen gezeichnet sein. Sorge mit der Selbstmassage vor und verhindere, dass sich die Schmerzen förmlich einbrennen. Indem Du vorsorgst, wirst Du schlimmere Folgen verhindern.

Auch als aktiver Sportler ist solch ein kleiner Ball nützlich und sollte sich in Deinem Sortiment befinden. Er ist einfach anwendbar und mit den passenden Übungen wirst Du Dich vor Verletzungen schützen und die Leistungen steigern. Durch den Massageeffekt wirst Du das Optimum aus Deiner Muskulatur herausholen und diese ist nicht mehr mit angezogener Handbremse unterwegs.

Bist Du unzufrieden mit Deinem Hautbild, ist der Ball eine kostengünstige und simple Alternative zu teuren Cremes oder Behandlungen. Selbst wenn das Hautbild sich kaum verbessert, wirst Du die anderen positiven Effekte spüren und mit Sicherheit ein höheres Wohlbefinden erfahren.

Worauf solltest Du beim Kauf achten?

Der Ball ist in seinen Ausführungen kein hochkomplexes Produkt. Der wichtigste Aspekt ist wahrscheinlich die Größe. Kleine Ausführungen eignen sich ideal, um sie mit auf die Reise zu nehmen und überall am Körper einzusetzen. Größere Bälle hingegen werden oftmals als stärker empfunden und können am Rücken und den Beinen besser verwendet werden.

Neben der Größe ist auch das Material entscheidend für die Härte und den Massageeffekt. Ein sehr weiches Modell aus Kunststoff lässt sich gut verformen und die Intensität hängt vor allem von dem Gewicht ab, welches auf den Ball gegeben wird. Mit einem härteren Ball wird auch die Massage intensiver sein. Du solltest aber etwas schmerzunempfindlicher sein, um solch ein Modell aus Vollgummi zu wählen.

In jedem Fall wird der Massageball Deine Muskulatur auflockern und Verspannungen lindern. Nutze daher diesen mobilen Helfer, um teure Gänge zum Masseur zu vermeiden und Deine Gesundheit selbstständig fördern.