Löse Verspannungen mit diesen Massagehaken

Was macht den Massagehaken besonders?

Sitzt Du die meiste Zeit des Tages vor dem PC oder betreibst Du intensiv Sport?

Dann wirst Du mit Sicherheit über Verspannungen im Rücken, dem Nacken oder zwischen den Schulterblättern klagen. Diese Bereiche sind häufig von diesen Schmerzen geplagt und es fällt schwer, diese eigenständig zu massieren.

Selber erreichst Du die Stellen nicht und so muss entweder der Gang zu Masseur angetreten werden oder Du nimmst Dir ein Massagegerät zur Hilfe. Bei den Massagegeräten gibt es eine große Auswahl und so kannst Du zum Beispiel eine Massagerolle, einen Duoball oder einen Massageball nutzen.

Diese Hilfsmittel sind alle mit Vor- und Nachteilen verbunden und jeweils für eine bestimmte Massageanwendung geeignet. Mit ihnen lassen sich vor allem die Muskeln großflächig massieren und über das Körpergewicht der Druck bestimmen.

Hast Du allerdings eine ziemlich schmerzhafte Stelle gefunden, die massiert werden muss, könnten diese Geräte nicht präzise genug den Druck ausüben. In diesem Fall ist der Massagehaken viel besser geeignet, um die Verspannung zu lösen.

Der Massagehaken wird in einer ergonomischen S-Form bereitgestellt. Dadurch ist es Dir möglich, mit der Spitze selbstständig den gesamten Rückenbereich zu massieren.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Du mühsam versucht hast, Dich so zu verrenken, dass Du endlich den Triggerpunkt erreichst. Genauso musst Du nicht mehr zum Kleiderbügel greifen oder andere Gegenstände zweckentfremden.

Der Massagehaken ist speziell dafür designet die Triggerpunkte zu massieren. Indem Du einen längeren Druck auf die Stelle ausübst, wird die Verspannung gelöst und Du kannst selbstständig Dein Wohlbefinden steigern.

Somit grenzt sich der Massagehaken durch seine sehr präzise und einfache Anwendung von den üblichen Massagegeräten deutlich ab.

Wofür lässt sich der Massagehaken anwenden?

Verspannungen oder Triggerpunkte können überall auftreten. Aufgrund der modernen Lebensverhältnisse sind einige Körperregionen besonders dieser Gefahr ausgesetzt. Daher helfen die folgenden Anwendungen mit dem Massagehaken, um die beliebten Schmerzpunkte zu treffen.

Ein häufiger Punkt befindet sich in der Schulterblattgräte. Hier setzen mehrere Muskeln an und auf der Rückseite der Schulter kommt es des Öfteren zu starken Schmerzpunkten. Diese lassen sich beseitigen, indem Du den Kopf des Massagehakens auf das Schulterblatt legst. Um den passenden Punkt zu finden, kannst Du leicht kreisende Bewegungen ausführen. Ziehe den Haken nach vorne und unten, um den Druck zu variieren und die passende Stelle zu finden. Taste den gesamten Bereich nach Schmerzpunkten ab und übe einen Druck aus. Wiederhole die Anwendung mehrmals in der Woche, um langfristig die Beschwerden an der Schulter zu lindern.

Es kann auch vorkommen, dass der Schmerzpunkt sich unter dem Schulterblatt befindet. Diesen kannst Du ohne Weiteres nicht erreichen. Hierfür musst Du zuerst das Schulterblatt zur Seite bewegen. Dies erreichst Du, indem der Oberarm gedreht wird. Nun zieht sich das Schulterblatt auseinander und Du kannst Schmerzpunkte bearbeiten, die sich genau darunter befinden. Übe wiederum den Druck aus und mit kreisenden Bewegungen massierst Du den gesamten Bereich.

Treten die Schmerzen in der Nähe der Wirbelsäule auf, musst Du etwas behutsamer vorgehen. Der Druck sollte nur auf die Muskeln gegeben werden, aber nicht auf die Wirbel. Vermeide es daher, den Massagehaken direkt auf die Wirbelsäule zu platzieren. Setz den Massagehaken nur unmittelbar auf den Muskel und übe den gewünschten Druck aus. Es ist nicht notwendig, die kreisenden Bewegungen auszuführen. Achte zudem auf Deine Atmung. Atme tief in die Brust ein und beim Ausatmen verstärkst Du den Druck. Dadurch wird sich der Triggerpunkt am leichtesten lösen.

Wie funktioniert die Triggerpunkt Massage?

Die meisten Massagen sind so ausgelegt, dass der komplette Muskel bearbeitet wird. Es wird ganzheitlich der Druck ausgeübt, um den Muskel zu lockern und die Durchblutung zu fördern.

Für diese Art der Massage ist der Massagehaken nicht geeignet. Bei ihm geht es hauptsächlich darum, Triggerpunkte zu bearbeiten.

Triggerpunkte entstehen als knötchenförmige Verhärtung. Dies betrifft Muskelfasern, welche durch die Verspannungen bereits geschädigt sind.

Die Muskelfasern stehen nicht nur unter Spannung, sie sind auch verkürzt. Daraus resultiert eine schlechtere Durchblutung und der Stoffwechsel wird eingeschränkt. Die beschädigten Muskelfasern sind nicht mehr in der Lage sich zu regenerieren und dies führt zu den schmerzhaften Punkten.

Durch das Dehnen der Triggerpunkte, indem Du den Druck ausübst, werden die verknoteten Muskelstränge wieder gelöst. Die Durchblutung wird angeregt und der Regenerationsprozess beginnt. Dies kann entweder durch die professionelle Behandlung beim Masseur erfolgen oder durch den Massagehaken.

Der Massagehaken bietet den Vorteil, dass er kostengünstig und komfortabel anwendbar ist. Der Gang zum Masseur hingegen ist mit einigem Aufwand verbunden.

Leidest Du unter schmerzhaften Punkten am Rücken, den Schulterblättern oder dem Nacken, ist der Massagehaken ein ideale Hilfsmittel. Mit diesem lassen sich die Schmerzpunkte präzise behandeln und durch den Druck lösen sich die verspannten Knoten.

Vor allem für Angestellte im Büro ist dies nützlich, um auch Kopfschmerzen und anderen Beschwerden vorzubeugen.