Erziele eine wohltuende und pflegende Wirkung mit diesen Massageölen

Möchtest Du eine Massage zu Hause durchführen und die soll an die wohltuende Wirkung einer professionellen Anwendung heranreichen? Dann wirst Du auf ein Massageöl kaum verzichten können. Dieses verringert die Reibung und führt dazu, dass die Hände sanft über die Haut gleiten, ohne sich unangenehm anzufühlen.

Finde heraus, welches Massageöl für Deine Anwendung am besten geeignet ist.

Die Vorzüge des Massageöls

Eine Massage soll sich wohltuend auf Körper und Geist auswirken. Durch die Bewegungen der Hände wird ein Druck auf die Muskulatur ausgeübt und eine Entspannung erzeugt. Werden die Hände auf der nackten Haus bewegt, erzeugt dies Reibung und kann zu einer Irritation der Haut führen. Anstatt eine Entspannung zu spüren, wird die oberste Hautschicht beeinträchtigt und die Massage als unangenehm empfunden.

Massageöl - Haut
Das Massageöl verringert die Reibung und sorgt für eine sanftere Massage

Um die Belastung für die Haut zu verringern wird daher das Massageöl eingesetzt. Dieses vermindert die Reibung und der Masseur kann über die Haut gleiten, ohne dass Verletzungen auftreten.

Das Massageöl wird zu therapeutischen Zwecken eingesetzt und mit verschiedenen Zusätzen versehen. Je nach Inhaltsstoffe wird eine pflegende Wirkung erzielt und die ätherischen Öle üben eine weitere Wirkung auf Körper und Geist aus.

Auf diese Weise ist es möglich die Verspannungen der Muskulatur zu lösen und den Geist zu beruhigen. Je nach verwendetem Massageöl wird eine andere Wirkung erzielt, die ganz auf Deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Nutzen des Massageöls

Das Massageöl wird aus verschiedenen Gründen eingesetzt. Die Hauptwirkung besteht darin, dass es die Haut pflegt, die Massage erleichtert und zur Entspannung beiträgt. Je nach Zusammensetzung besitzt das Massageöl eine andere Wirkung.

Erleichtert die Massage

Normalerweise ist die Haut trocken und mit den Händen dagegen zu reiben würde zu einer deutlichen Rötung führen. Wärme tritt auf und die oberste Hautschicht wird abgetragen. Dies mag bei bestimmten Anwendungen sinnvoll sein, doch bei einer Wellness-Massage steht die Entspannung im Vordergrund. Das Massageöl verhindert die Reibung und erlaubt es dem Masseur in schnellen Bewegungen über die Haut zu gleiten.

Pflegend

Ist Deine Haut zu trocken oder fehlen andere Nährstoffe? Dann gibt es Massageöle, die genau an diesem Defizit ansetzen. Sie versorgen die Haut mit den Nährstoffen die fehlen und dadurch wirkt die Haut geschmeidiger. Hautirritationen gehen zurück und insgesamt verbessert sich Deine Ausstrahlung. Die Massage in Kombination mit dem Massageöl wird zu einem gesünderen Erscheinungsbild beitragen.

Entspannend

Nicht nur die Massage an sich, auch das Massageöl fördert die Entspannung. Hierfür können ätherische Öle hinzugefügt werden, welche stresslindernd wirken. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Lavendel
  • Johanniskraut
  • Melisse

Indem Du ein Massageöl mit diesen ätherischen Ölen wählst, wirst Du die Stressbelastung senken und besser mit der Belastung des Alltags umgehen. Auch für den Schlaf ist dieser Effekt nützlich.

Höhere Konzentration

Massageöle - Zitrone
Massageöle mit einem Zusatz Zitrone fördern die Konzentrationsfähigkeit

Möchtest Du hingegen Deine geistige Leistungsfähigkeit verbessern, gibt es andere ätherische Öle, die in diesem Bereich ihre Wirkung entfalten. Hierfür dienen:

  • Zitrone
  • Orange
  • Rosmarin

Mit diesen Inhaltsstoffen wird ein höherer Fokus verbunden, wovon Deine Leistungen im Beruf oder Studium profitieren. Du wirst Dich besser auf eine Aufgabe konzentrieren und weniger den Ablenkungen ausgesetzt sein.

Schmerzlindernd

Eine Massage soll zum ganzheitlichen Wohlbefinden beitragen. Wirst Du von Schmerzen geplagt, kannst Du dafür Öle einsetzen, die mit folgenden Inhaltsstoffen versehen sind:

  • Ingwer
  • Curcuma
  • Wacholder

Diese natürlichen Mittel sind in der Lage durch die äußerliche Anwendung die Schmerzen zu lindern. Die Massage sollte aber nur ganz sanft und mit wenig Druck durchgeführt werden.

Welche Massageöle gibt es?

Die Massageöle unterscheiden sich anhand der Inhaltsstoffe und entfalten eine individuelle Wirkung. Ebenso kann sich die Anwendung voneinander abgrenzen. Du hast die Wahl aus den folgenden Arten von Massageölen.

Pflanzenöl

Pflanzliches Massageöl
Pflanzliches Massageöl pflegt die Haut und ist sanfter zu Deiner Haut

Eine hochwertige und natürliche Option bieten die Massageöle auf pflanzlicher Basis an. Sie dringen schnell in die Haut ein und versorgen diese mit den benötigten Nährstoffen. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte und die Regeneration gefördert.

Im Anschluss an die Massage wird die Haut gesünder und geschmeidiger erscheinen. Zudem werden Hauterkrankungen zurückgehen.

Da das Pflanzenöl schnell in die Haut einzieht, musst Du wahrscheinlich eine höhere Menge verwenden und des Öfteren das Öl neu auftragen. Andernfalls könnte die Reibung nicht ausreichend vermindert werden.

Ebenso ist die Haltbarkeit bei Massageöle auf pflanzlicher Basis geringer und sie sind im Preis etwas teurer. Dafür erhältst Du ein natürliches Produkt, welches sich nicht nur gut anfühlt, sondern die Haut stärkt.

Mineralölbasis

Als Alternative gibt es auch Massageöle, welche auf Basis von Mineralöl hergestellt werden. Diese enthalten jedoch oftmals Paraffine, welche ein gesundheitliches Risiko darstellen können.

Der Einsatz des Paraffins bewirkt, dass das Massageöl nicht in die Haut eindringt, sondern sich wie ein Film auf dieser absetzt. Dadurch behält dieses Öl während der Massage seine höhere Gleitfähigkeit bei.

Die Haut wird dadurch nicht mit Nährstoffen versorgt, sondern das Massageöl wirkt als Schutzschicht. Ist Deine Haut gesund und fühlt sich gut an, kann dieses Massageöl helfen den Zustand beizubehalten. Für eine trockene oder leicht geschädigte Haut wird diese Variante allerdings keinen Pflegeeffekt besitzen.

Positiv beim künstlichen Massageöl ist, dass es günstiger und länger haltbar ist. Erscheint Deine Haut bereits gesund und muss nicht zusätzlich mit Inhaltsstoffen versorgt werden, könnte dies eine preiswerte Option sein.

Erotisches Massageöl

Bei der Massage steht ein enger Hautkontakt im Mittelpunkt. Möchtest Du mit Deinem Partner eine sinnliche Nacht verbringen, ist erotisches Massageöl dafür ideal geeignet. Dieses ist mit Düften und Inhaltsstoffen versehen, die die Lust steigern und ein leidenschaftliches Liebesspiel garantieren.

Besonders natürliche Varianten, die auf das Zusetzen von ätherischen Ölen verzichten, können zudem am gesamten Körper verwendet werden. Verwöhne Deinen Partner mit solch einem Öl und entfache die Leidenschaft im Bett.

Essbares Massageöl

Im Zusammenhang mit dem erotischen Massageöl ist es auch möglich essbare Ausführungen einzusetzen. Diese setzen auf natürliche Inhaltsstoffe und können bei der Partnermassage vielseitig eingesetzt werden.

Diese biologischen Varianten fühlen sich nicht nur gut auf der Haut an, sondern besitzen einen eigenen Geschmack. Dadurch lassen sich alle Sinne ansprechen und die Entspannung ist garantiert.

Wärmendes Massageöl

Warmes Massageöl
Du kannst das Massageöl erwärmen, um die Durchblutung zu fördern

Um die Durchblutung der Haut zu fördern und die Muskulatur zu lockern, ist Wärme ein geeignetes Mittel. Wärmendes Massageöl wirkt auch über die Massage hinaus auf die Haut. Zum Einsatz kann etwa das natürliche Arnika kommen, welche die Durchblutung anregt. Für eine stärkere Wirkung kannst Du auf Massageöle setzen, die mit einem Pfefferschotenextrakt versehen sind. Allerdings solltest Du bei dieser Form darauf achten, dass das Massageöl nicht in die Augen oder andere empfindliche Hautpartien gelangt.

Anwendung

Das Massageöl lässt sich auf simple Weise für die Massage verwenden. Hierzu besteht zunächst die Wahl, ob das Öl erwärmt werden soll oder in natürlicher Form auf die Haut gegeben wird.

Nutzt Du kaltes Öl, bietet es sich an dieses zunächst auf die eigene Hand zu geben und zu verreiben. Dadurch wird es etwas wärmer und fühlt sich auf der Haut besser an. Beim erwärmten Massageöl ist darauf zu achten, dass es nicht zu stark erhitzt wird.

Beim warmen Öl bietet es sich an, dieses direkt auf die Körperpartie aufzutragen. Danach verreibst Du es mit den Händen und führst die Massage durch.

Achte während der gesamten Massage darauf, dass sich eine ausreichende Menge Öl auf der Haut befindet. Natürliches Pflanzenöl zieht schneller in die Haut ein, weshalb Du wahrscheinlich höhere Mengen benötigst.

So schön die Massage auch ist, musst Du die anschließende Reinigung im Blick haben. Wähle daher eine Unterlage, welche das Massageöl am Abfließen hindert. Führe diese Massage lieber nicht auf dem Bett durch, sondern auf einer geeigneten Massageliege. Alte Handtücher können verhindern, dass das Massageöl zur Seite abfließt und die Unterlage beschädigt.

Worauf solltest Du bei der Wahl des Massageöls achten?

Möchtest Du Deinen Partner mit dem Massageöl verwöhnen, dann solltest Du natürlich die passende Variante finden. Beachte beim Kauf die folgenden Eigenschaften, um mit Deiner Entscheidung glücklich zu werden.

Massageanwendung

Zuerst solltest Du ein Öl finden, welches zu der gewünschten Massage passt. Soll die Massage wärmend sein und wird nur am Rücken durchgeführt? Oder soll der gesamte Körper massiert werden und das Massageöl auch noch essbar sein?

Auch die Länge der Massage ist ein wichtiges Kriterium, dass Du beachten solltest. Für kürzere Massagen sind pflanzliche Öle gut zu empfehlen. Genießt Du jedoch gerne sehr ausgiebige Massagen, könnte ein Öl auf Mineralölbasis komfortabler in der Anwendung sein.

Ebenso muss das Öl die gewünschte Wirkung bereitstellen. Welche ätherische Öle sollten vorhanden sein? Achte bei den Inhaltsstoffen darauf, dass diese auf die erzielte Wirkung abgestimmt sind.

Hauttyp

Hauttyp
Je nach Hauttyp solltest Du ein anderes Massageöl verwenden

Jede Haut ist anders und unterschieden wird hierbei, ob es sich um eine trockene oder feuchte Haut handelt. Für trockene Haut empfiehlt sich die Anwendung eines Sesam- oder Mandelöls. Dies dringt in die Haut ein und versorgt diese mit der notwendigen Feuchtigkeit. Insbesondere für die kalte Jahreszeit ist es hilfreich, ein speziell abgestimmtes Massageöl zu verwenden.

Möchtest Du hingegen im Sommer die trockene Haut optimal pflegen, ist ein Kokosöl hierfür die bessere Variante. Es wird noch schneller von der Haut aufgenommen und entfaltet dort seine Wirkung.

Mineralöle sind für trockene Hauttypen ungeeignet. Sie spenden keine Feuchtigkeit, sondern lagern sich nur auf der Haut als Film ab.

Allergien

Beim Kauf des Massageöls ist es auch wichtig zu beachten, ob Du oder Dein Partner unter Allergien leiden. Ätherische Öle können eine allergische Reaktion auslösen, was der Entspannung nicht gerade zuträglich ist.

Leidest Du unter bestimmten Allergien, dann wähle ein besonders natürliches Öl, welches auf einen Zusatz von Duftstoffen und ätherischen Ölen verzichtet. Gehe auf Nummer sicher und teste frühzeitig das Massageöl an einer kleinen Hautstelle und warte, ob sich eine allergische Reaktion zeigt.

Massageöle werden zwar nur in den seltensten Fällen eine allergische Reaktion auslösen, doch ist es besser dies vorher zu testen.

Haltbarkeit

Damit Du die Massageöle für eine lange Zeit nutzen kannst, ist eine ordnungsgemäße Lagerung wichtig. Bewahre das Öl an einem dunklen Ort auf und verschließe die Flasche gut. Der Grund weshalb die meisten Massageöle in dunklen Flaschen abgefüllt werden, liegt in dem besseren Schutz vor dem Lichteinfall.

Pflanzliche Massageöle mit Orangen- oder Mandarinen Duft sind rund ein halbes Jahr haltbar. Viele vergleichbare Massageöle auf Pflanzenölbasis können etwa ein Jahr verwendet werden. Massageöle auf Basis des Mineralöls sind sogar noch länger haltbar und bei korrekter Lagerung für mehrere Jahre brauchbar.

Dass die Haltbarkeit überschritten ist, erkennst Du an der veränderten Konsistenz. Das Öl wird deutlich klebriger und nicht mehr so geschmeidig zwischen den Fingern gleiten. Dann hilft nur noch die Entsorgung des Öls. Benutzt Du es trotzdem, kann dies die Haut angreifen und zu Reizungen führen.

Mit dem Massageöl zur absoluten Entspannung

Damit die heimische Massage einer professionellen Anwendung in nichts nachsteht, ist die Verwendung eines Massageöls Pflicht. Mit diesem wird die störende Reibung aufgehoben und die Hände gleiten besser über die Oberfläche.

Wähle aus der Vielzahl der vorhandenen Massageöle Deinen Favoriten und verwöhne damit Deinen Massagepartner. Mit dem passenden Massageöl wird die Anwendung aufgewertet und eine viel gezieltere entspannende sowie pflegende Wirkung hervorgerufen.