Schmerzt die Muskulatur, kannst Du diese nicht uneingeschränkt bewegen und ist die Funktionsfähigkeit gestört? Dann liegen wahrscheinlich Verspannungen vor, die zu diesen Beschwerden führen. Häufig ist die Ursache in den verklebten Faszien zu finden. Sie bewegen sich nicht mehr so geschmeidig und senden die Schmerzsignale aus.

Damit Deine Muskulatur wieder beschwerdefrei eingesetzt werden kann, besteht die Möglichkeit diese selber zu massieren. Durch den Druck werden Faszien gelöst und die Beschwerden gelindert.

Erfahre, was die besonderen Eigenschaften des Massagerollers sind und wie dieser funktioniert.

Was ist ein Massageroller

Zunächst sei gesagt, dass es eine Vielzahl von unterschiedlichen Massagerollern gibt. Es handelt sich um einen Überbegriff, in welchem verschiedene Geräte zur Selbstmassage zusammengefasst werden. Eine Auswahl davon wird Dir später im Artikel präsentiert.

Gemein ist den Massagerollern, dass diese eine Shiatsu-Massage ermöglichen. Dabei wird ein punktueller Druck ausgeübt, um genau auf dieser Stelle die Faszien zu lösen.

Um dies zu erreichen, besitzen handliche Massageroller einen ergonomischen Griff. An beiden Händen nimmst Du das Gerät in die Hand und führst es über den Oberschenkel, die Arme oder die Waden.

Damit sie angenehm auf der Haut sind, bestehen sie aus einem Kunststoff. In Abhängigkeit der Intensität besitzt dieser andere Verformeigenschaften. Möchtest Du einen hohen Druck ausüben, ist der Kunststoff fester und gibt kaum unter der Kraft nach. Weichere Ausführungen sind jedoch angenehmer und besitzen andere Wirkeigenschaften.

Wende den Massageroller ruhig jeden Tag an und Du wirst eine sanfte Wellness-Massage oder eine Triggerpunktbehandlung selbstständig durchführen können. Selbst die Massage des Rückens ist mit den geeigneten Hilfsmitteln möglich, sodass der Gang zum Masseur oder Therapeuten entfällt. Mit den passenden Massagerollern tust Du Deiner Muskulatur selber etwas Gutes und kannst gezielt auf Deine Problembereiche eingehen.

Wo lassen sich die Massageroller anwenden?

Massageroller - Rücken
Ein härterer Massageroller lässt sich wunderbar am Rücken einsetzen

Treten Deine Verspannungen am Rücken, den Füßen oder im Gesicht auf?

Dann sollte klar sein, dass diese nicht mit ein und demselben Massageroller behandelt werden können. In Abhängigkeit von dem Problembereich solltest Du andere Varianten verwenden, die genau auf die Körperregion abgestimmt sind.

Für den Rücken ist es notwendig, dass der Massageroller härter ist. Er wird so angewandt, dass Du Dich mit Deinem gesamten Gewicht auf ihn liegst. Würde er zu stark nachgeben, bestünde keine Massagewirkung. Grundsätzlich gilt, dass für größere Muskelpartien härtere Massageroller besser geeignet sind. Mit einem Faszien Massagegerät bist Du in der Lage auch bei diesen großen Muskelpartien, tief einzudringen und die Verhärtungen zu lösen.

Etwas feinfühliger musst Du hingegen im Nacken oder dem Gesicht vorgehen. In diesen Bereichen sind die Muskeln kleiner und die Haut empfindlicher. Zudem darf der Druck nicht auf den Wirbeln ausgeübt werden. Für diese Partien bietet es sich an weichere Bälle zu verwenden. Diese üben weniger einen Druck aus und fördern vielmehr die Selbstheilungskräfte der Muskulatur. So besteht nicht die Gefahr, dass die Anwendung eher als Belastung wahrgenommen wird und hinderlich ist. Ein Noppenball ist beispielsweise ein wunderbares Gerät, um weich die Haut zu stimulieren und gegen leichte Verspannungen vorzugehen. Tiefliegende Verknotungen wirst Du hingegen kaum mit diesen weichen Massagegeräten lösen.

Es ist also möglich die Massageroller am gesamten Körper anzuwenden. Insofern Du die passenden Varianten für die entsprechende Körperpartie auswählst, wirst Du einen optimalen Massageeffekt erzielen.

Welche Wirkung erzielst Du mit dem Massageroller?

Welche Wirkung kannst Du mit den Massagerollern erreichen und auf welche Weise fördern sie Deine Gesundheit? Profitiere von den folgenden positiven Effekten und lindere effektiv Deine Beschwerden.

Lösen Verspannungen

Der Haupteffekt liegt sicherlich darin, dass Verspannungen gelöst werden. Diese äußern sich durch einen Schmerz und schränken häufig die Beweglichkeit ein. Sie entstehen, weil Du Dich zu wenig bewegst und die Muskulatur nur einseitig belastest. Eine Fehlhaltung bei der Arbeit am Schreibtisch stellt ein weiteres Risiko dar.

Indem Du den Massageroller benutzt, wirkst Du direkt auf die Muskelfasern ein. Der Druck führt dazu, dass sich die verklebten Faszien voneinander lösen und die Verhärtung aufgelöst wird. Damit besteht wieder die Möglichkeit durch ausreichend Bewegung die Gesundheit der Muskulatur zu verbessern.

Fördern die Durchblutung

Um Verspannungen und Knoten zu lösen, sind härtere Massageroller notwendig. Sowohl mit weichen als auch festen Ausführungen wirst Du hingegen die Durchblutung fördern.

Hierfür ist bereits ein leichterer Druck ausreichend und durch die Oberfläche der Massageroller findet eine weitere Stimulation statt. Diese sind teilweise mit Noppen oder Spitzen ausgestattet, welche die Durchblutung anregen.

Dank der besseren Durchblutung gelangen die Nährstoffe besser zum Muskel und die Selbstheilungskräfte werden gestärkt. Damit beugst Du Verspannungen vor, erreichst ein besseres Hautbild und kannst das Bindegewebe stärken. Letzterer Effekt erweist sich als nützlich, um beispielsweise das Erscheinungsbild der Cellulite abzumildern.

Lindern Stress

Nicht zu vernachlässigen ist die mentale Komponente in Hinblick auf Verspannungen. Eine hohe psychische Belastung kann sich direkt in einer größeren Anspannung der Muskulatur bemerkbar machen.

Indem Du den Massageroller anwendest, wirst Du nicht nur die Muskulatur direkt bearbeiten, sondern Dir eine wohltuende Auszeit gönnen. Die Massage fühlt sich angenehm an und durch den gesundheitsförderlichen Effekt fühlst Du Dich besser. Die Stressbelastung nimmt ab und Du bist eher in der Lage mit den bevorstehenden Herausforderungen fertig zu werden.

Nutze den Massageroller in einer ruhigen Umgebung und lasse die Massage auf Dich einwirken. Durch das Ausschütten der Glückshormone steigt Dein Wohlbefinden und das Schmerzempfinden geht zurück.

Die unterschiedlichen Arten vorgestellt

Um die Massage durchzuführen, gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Geräten. Die folgende Auswahl zeigt Dir beliebte Varianten auf, die Du verwenden kannst, um Deine Muskulatur zu bearbeiten.

Massagerolle

Fürs Grobe ist die Massagerolle zuständig. Hierbei handelt es sich um eine etwas größere Rolle, welche aus einem festen Kunststoff besteht. Vorzugsweise wird diese für den Rücken und die Beine eingesetzt.

Die Massage erzielst Du, indem Du die Rolle unter Deinen Rücken legst. Danach bewegst Du Dich langsam und spürst, an welchen Punkten die Knoten sitzen. Halte den Druck auf diese Punkte und merke, wie sich langsam die verklebten Faszien wieder lösen.

Die Massagerolle ist ein Utensil, welches vor allem für Sportler und Büroangestellte nützlich ist. Du sorgst für eine geschmeidige Muskulatur und verhinderst, dass die Verspannungen auftreten.

Fußmassageroller

Am Fuß werden sich zwar selten tiefe Verspannungen befinden, doch auch dort ist die Anwendung eines Massagerollers sinnvoll. Schließlich stellt der Fuß die Basis des gesamten Körpers dar und ein Ungleichgewicht kann weitreichende Folgen haben.

Ein Fußmassageroller ist ein sehr einfaches Hilfsmittel. Es besteht meist aus Holz und die Rollen sind mit verschiedenen Oberflächen ausgestattet. Die spezielle Gestaltung führt dazu, dass etwa die Durchblutung angeregt wird und eine Entspannung eintritt. Auch die Behandlung einer Plantarfasziitis ist mit dem Fußmassageroller möglich.

Stelle diesen Roller unter Deinen Schreibtisch und Du kannst selbst während der Arbeit Deine Füße massieren. So erreichst Du eine wohltuende Entspannung, um Dich vom Stress der Arbeit etwas abzulenken.

Massageball

Kleiner und weicher sind die Massagebälle. Sie bestehen meist aus einem weichen und verformbaren Kunststoff. Diese sind gut geeignet, um kleinere Muskelpartien gezielt zu massieren. Zusätzlich mit Noppen ausgestattet regen sie die Durchblutung an und verbessern das Hautbild.

Möchtest Du die Gesundheit Deines Nackens verbessern, stehen Dir dafür spezielle Duobälle zur Verfügung. Diese besitzen eine Aussparung in der Mitte, welche verhindert, dass Du einen Druck auf die Wirbel ausübst. Dies erleichtert Dir die Massage der Muskulatur und bewirkt eine wohltuende Massage.

Entspanne mit den Massagerollern

Spürst Du die Verspannungen und ist die Beweglichkeit eingeschränkt, musst Du nicht unbedingt einen Therapeuten in Anspruch nehmen. Dieser wäre mit einem hohen Aufwand verbunden und kaum in der Lage Deine Beschwerden zu lindern.

Förderlicher für Deine Gesundheit ist es, wenn Du selbstständig die Muskulatur bearbeitest und die Struktur verbesserst. Massageroller sind dafür ideal geeignet und Du kannst sie für jede Muskelpartie verwenden.

Löse Knoten, verbessere die Durchblutung und erfahre eine wohltuende Entspannung. Mit den Massagerollern wirst Du auf vielfältige Weise Deine Lebensqualität verbessern.