Dein Rücken ist einer dauerhaften Belastung ausgesetzt. Egal, ob Du körperlich hart arbeitest oder den ganzen Tag am Schreibtisch verbringst. Die Belastung führt dazu, dass die Muskulatur verspannt und mit der Zeit Rückenschmerzen auftreten. In Deutschland gelten Rückenbeschwerden als ein großes Volksleiden und sind einer der Hauptgründe für Krankschreibungen.

Möchtest Du ein aktives Leben führen und Dich nicht aufgrund der Probleme des Rückens einschränken lassen, ist eine Rückenmassage eine gute Maßnahme, um die Schmerzen selber in den Griff zu bekommen. Die Rückenmassage wirkt auf die Muskulatur ein und sorgt für eine Entspannung.

Erfahre, wie eine gute Rückenmassage aussieht und worauf Du achten musst. Dann wirst Du bald in Dein beschwerdefreies Leben starten.

Weshalb entstehen die Rückenbeschwerden

Zunächst solltest Du herausfinden, weshalb die Rückenschmerzen überhaupt entstehen. Denn nur wenn Du die Ursache kennst und in Angriff nimmst, wirst Du dauerhaft die Gesundheit Deines Rückens fördern.

Eine Hauptursache für Rückenschmerzen ist in einer Fehlhaltung zu finden. Du verbringst die meiste Zeit des Tages im Sitzen und nimmst dabei eine Haltung ein, die für die Wirbelsäule nicht optimal ist. Arbeitest Du am PC, wird der Kopf nach vorne geschoben, der Rücken abgerundet und die einzelnen Wirbel stärker belastet. In den meisten Fällen äußern sich diese Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Unbehandelt kann diese Haltung zu einem Bandscheibenvorfall führen und weitere Einschränkungen mit sich bringen.

In Anlehnung an die sitzende Tätigkeit muss auch der Bewegungsmangel erwähnt werden. Der Alltag ist häufig geprägt von Bequemlichkeit. Es wird lieber der Aufzug genommen, anstatt die Treppen hinaufzugehen und das Auto selbst für die kürzesten Strecken verwendet. Da ist es keine Überraschung, dass die Rückenmuskulatur wenig ausgeprägt ist und die Belastung nicht mehr ausreichend auffängt.

Auch psychosomatische Faktoren dürfen nicht vernachlässigt werden. Stress gilt ebenso als wichtiger Einfluss, wenn es um Rückenschmerzen geht. Der Stress führt zu einer Anspannung, die sich auch auf die Muskulatur überträgt. Zudem schwächt dauerhafter Stress das Immunsystem und verstärkt das Schmerzempfinden. Dadurch wird eher eine Schonhaltung eingenommen und auf Bewegung verzichtet. Auch Ängste und eine Überforderung können die Schmerzen befeuern.

Wirkung

Um die Beschwerden zu lindern, bietet sich die Durchführung einer Rückenmassage an. Dabei werden Verspannungen gelöst und die Muskulatur in ihrer Bewegungsfreiheit gestärkt.

Verspannungen lösen

Rückenmuskulatur - Verspannungen
Die Rückenmassage hilft Dir Verspannungen zu lösen

Die Rückenschmerzen sind häufig auf Verhärtungen in der Muskulatur zurückzuführen. Da diese einseitig belastet wird, entstehen Dysbalancen und Knoten, die im Muskel fühlbar sind. Mit der Rückenmassage können diese Punkte gezielt bearbeitet werden. Die verklebten Faszien werden voneinander gelöst und das Gewebe gelockert.

Durchblutungsfördernd

Der Druck bewirkt zudem, dass die Durchblutung an den entsprechenden Punkten verbessert wird. Verstärkt werden kann dieser Effekt, wenn weitere Wärmemaßnahmen, wie etwa ein Massageöl eingesetzt wird. Durch die Wärme und den Druck werden Nährstoffe besser transportiert und die Selbstheilungskräfte gestärkt. Damit ist eine viel effizientere Regeneration möglich.

Senkt Stress

Die Rückenmassage stellt, wie jede übliche Massage, auch eine Verbesserung des mentalen Zustandes her. Du nimmst Dir Zeit für Dich, konzentrierst Dich nur auf den Moment und blendest den Stress und die Probleme des Tages aus. Das Cortisol wird abgebaut und ein Zustand der größeren inneren Ruhe erreicht. Damit steht Dir mehr Energie zur Verfügung, um die Aufgaben des Tages zu bewältigen.

Schmerzlindernd

Durch das Senken des Stresses und das Lösen der Verspannungen wird auf natürliche Weise der Schmerz behandelt. Die Muskulatur ist weniger einer Anspannung ausgesetzt und aufgrund der entspannteren Grundhaltung ist das Schmerzempfinden weniger intensiv. Somit wird sowohl die Ursache mithilfe der Rückenmassage behandelt als auch die Wahrnehmung.

Stärkung des Immunsystems

Die Rückenmassage wirkt sich zudem förderlich für Dein gesamtes Immunsystem aus. Dies ist vor allem auf die Senkung des Stress und der besseren Durchblutung zurückzuführen. Beides stellen wichtige Faktoren dar, damit das Immunsystem optimal arbeitet. Dank der Rückenmassage werden zudem Glückshormone ausgeschüttet, die für ein besseres Wohlbefinden sorgen und die Gesundheit fördern.

Vorbereitung der Rückenmassage

Entspannter Raum
Die Rückenmassage sollte in einer entspannten Atmosphäre stattfinden

Die Rückenmassage sollte in einer angenehmen und entspannten Atmosphäre durchgeführt werden. Nur dann kann sie auch die volle Wirkung entfalten und sowohl auf Körper als auch Geist sich von seiner positiven Seite zeigen.

Die Rückenmassage wird mit einem freien Oberkörper durchgeführt. Daher sollte die Raumtemperatur so angepasst werden, dass es angenehm warm ist. Dies kann etwa zwischen 20 und 24°C sein. Das wärmere Zimmer bietet auch den Vorteil, dass sich die Muskulatur besser entspannt.

Des Weiteren sollte für frische Raumluft gesorgt werden. Die Massage ist mit Anstrengung verbunden und nur indem genügend Sauerstoff zur Verfügung steht, wird die Regeneration gefördert. Während der Massage bietet es sich aber an das Fenster zu schließen. Andernfalls könnte der Luftzug zu einer Abkühlung und einem Verkrampfen der Muskulatur führen.

Wichtig ist zudem, dass eine bequeme Liegemöglichkeit vorhanden ist. Die Rückenmassage wird idealerweise auf einer Massageliege durchgeführt. Ist diese nicht nutzbar, bietet es sich an eine weiche Unterlage zu nutzen und die Massage etwa auf dem Bett durchzuführen. Der Untergrund darf aber nicht zu weich sein, da ansonsten der Druck nicht auf die Muskulatur wirkt.

Für das Bereitstellen einer entspannten Atmosphäre können Kerzen oder Aromadüfte eingesetzt werden. Ein gedimmtes Licht trägt ebenfalls zur Grundstimmung bei.

Während der Massage sollten keinerlei Ablenkungen auftreten. Das Smartphone gehört daher ausgeschaltet und das Zimmer nach Möglichkeit geschlossen.

Mit dieser Vorbereitung wird eine optimale Grundlage geschaffen, damit die Rückenmassage ihre volle Wirkung entfaltet.

Durchführung

Nun geht es an die Durchführung der eigentlichen Rückenmassage. Der Massageempfänger liegt entspannt auf dem Bauch und der Kopf wird auf einem Kissen abgestützt. Die Arme sind entspannt vom Oberkörper abgestreckt, sodass der Masseur genügend Raum hat, um den Rücken zu massieren.

Verspannungen ertasten

Im ersten Schritt sollte der Masseur versuchen die Verspannungen zu ertasten. Dafür wird der gesamte Rücken großflächig mit der flachen Hand abgetastet. Mit der Hand wird dazu entlang der Wirbelsäule gestrichen. Gleichzeitig dient dieser erste Kontakt der Bildung des Vertrauens und stellt die Einführung in die Rückenmassage dar. Zu diesem Zeitpunkt wird noch kein Druck auf die Muskulatur ausgeübt.

Nach dem ersten Streichen kann der Druck etwas erhöht werden. Da die Verspannungen und Knoten meist tiefer im Gewebe liegen, ist es notwendig, dass etwas mehr Kraft aufgewandt wird. Wo fühlt sich die Muskulatur besonders hart oder steif an? Diese Punkte werden bei der folgenden Massage einem besonderen Fokus unterliegen.

Den Rücken massieren

Nach der Lokalisation der Verspannungen beginnt nun die eigentliche Massage. Diese setzt im Schulterbereich an und beginnt mit kreisenden Bewegungen der Handflächen. Diese gleiten über die Schulterblätter und wirken mit einem sanften Druck auf die Muskulatur.

Als weiterer Handgriff kann die Haut zwischen den Fingern zusammengezogen und gewalkt werden. Dabei wird der Druck bewusst auf die Fingerkuppen gelenkt und eine größere Tiefenwirkung erzielt.

Um einen noch größeren punktuellen Druck ausüben zu können, kann der Daumen eingesetzt werden. Dieser kann etwa direkt unter den Schulterblättern ansetzen, da dort die häufigsten Beschwerden zu finden sind.

Ausgehend von der Schulter wird die Massage in der Mitte des Rückens fortgesetzt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Massage nicht direkt auf der Wirbelsäule stattfindet. Es geht immer darum den Druck auf die Muskulatur auszuüben. Hierzu wird die Muskulatur in kreisenden Bewegungen des Handballens und mit dem Daumen bearbeitet.

Besonders wohltuend wird eine Streckung des unteren Rückens empfunden. Dazu wird mit der flachen Hand der untere Rücken in Richtung der Beine gezogen. Gleichzeitig wird mit der freien Hand der obere Rücken zum Kopf gezogen. Diese Dehnung lockert die Wirbelsäule und Verspannungen lösen sich in Wohlgefallen auf.

Auch die Steißbein Gegend gehört zur Rückenmassage dazu. Mit sanftem Kreisen wird die flache Hand über den Steiß geführt. Zum Abschluss wird die Hand vom Gesäß ausgehen bis zu den Schultern gestrichen. Damit wurde eine Rückenmassage durchgeführt, die alle Partien einschließt und für eine Tiefenentspannung sorgt.

Rückenschmerzen vermeiden

Schwimmen - Rücken
Um zukünftige Probleme zu vermeiden, solltest Du Sport treiben und ein aktives Leben führen

Die Rückenmassage stellt eine wunderbare Möglichkeit dar, um akute Beschwerden zu mindern. Leidest Du allerdings unter dauerhaften Rückenschmerzen, wird die Massage allein noch nicht die gewünschte Heilung bringen. Sie wird eher als Unterstützung angesehen, um die Muskulatur zu lockern und wieder mehr Beweglichkeit zu erfahren.

Bei starken Rückenschmerzen musst Du die Ursache des Problems erkennen und mit geeigneten Therapien dagegen vorgehen. Sprich zunächst mit Deinem Arzt ab, welche Möglichkeiten Dir offenstehen, um den Rücken zu belasten und zu stärken.

Um die Dysbalancen der Muskulatur zu korrigieren, bietet es sich an, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Verzichte für kurze Strecken auf das Auto und nutze Spaziergänge, um die Belastung des Körpers abzuwechseln.

Schaue auch, dass Du über eine ergonomische Sitzhaltung verfügst. Eventuell könnte eine Anpassung des Sitzabstandes zum Monitor und ein anderer Bürostuhl bereits zu einer Verbesserung der Symptome führen.

Um die Rückenmassage regelmäßig durchzuführen, kannst Du einen Massageball oder eine Akupressurmatte nutzen. Auf diese Weise ist es Dir möglich den Rücken ganz ohne fremde Hilfe zu massieren und für Linderung zu sorgen.

Kosten einer Rückenmassage

Hast Du Dich zum Arzt begeben, könnte dieser eine Massage verschreiben, um Deine Beschwerden zu lindern. In diesem Fall werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Dafür muss jedoch eine körperliche Erkrankung, bzw. Verletzung vorliegen, bei welcher die Rückenmassage gesundheitsfördernd wirkt.

Geht es Dir eher um die Entspannung und den wohltuenden Effekt, wird die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen. Dann bleibt Dir nur noch der Gang zum Physiotherapeuten oder Chiropraktiker, um auf eigene Kosten die professionelle Rückenmassage zu genießen. Die Preise können hierbei je nach Dauer und Ort stark unterschiedlich sein. Begibst Du Dich in ein Wellness Center, werden die Kosten meist höher sein als direkt beim Physiotherapeuten. Du kannst mit Kosten zwischen 20 und 100 Euro rechnen, wobei die günstige Rückenmassage nur etwa 15 Minuten lang sein wird.

Als Alternative lässt sich die Rückenmassage auch gut vom eigenen Partner durchführen. Sie ist nicht sonderlich kompliziert und auch von Laien anwendbar. Solange der Druck nur auf die Muskulatur erfolgt, bestehen auch keine gesundheitlichen Risiken.

Mit der Rückenmassage zur Tiefenentspannung

Geht es Dir wie einem Großteil der Bevölkerung und Du leidest unter Verspannungen am Rücken, wird die Rückenmassage einen perfekten Ausgleich darstellen. Mit sanften Bewegungen und einem angenehmen Druck wird die Muskulatur bearbeitet.

In Kombination mit einem gesünderen Lebensstil wird die Massage ihren Beitrag dazu leisten, dass Du wieder aktiver Dein Leben gestaltest und Dein Wohlbefinden steigt.