Auf Bildern aus dem asiatischen Bereich ist diese Massageform des Öfteren zu finden. Die Schröpfmassage wird in zahlreichen kleinen Massagesalons angeboten und durchgeführt. Markant für diese Massage sind die Schröpfgläser und der Unterdruck, welcher dazu führt, dass die Haut in die Gläser gesogen wird.

Nach der Behandlung bleibt ein deutlicher Abdruck bestehen, der auf die Massagewirkung hinweist. Doch wie genau wirkt die Schröpfmassage und könnte diese auch für Deine Beschwerden vorteilhaft sein?

Einführung in die Schröpfmassage

Die Schröpfmassage ist ein Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie wird angewandt, wenn der Patient über Fülle-Symptome verfügt. Also zu viel Energie zu Beschwerden führt, welche behandelt werden sollten.

Um den Überschuss an Energie aus dem Körper zu saugen, werden die Schröpfgläser auf den Blasenmeridianen am Rücken aufgesetzt. Die Meridiane stellen die Energielinien dar.

Mithilfe der Schröpfgläser wird ein Unterdruck erzeugt und die Energie aus dem Körper befördert. Die Schröpfgläser besitzen einen Durchmesser von 4 bis 6 Zentimeter. Sie werden eng entlang der Wirbelsäule aufgesetzt und verbleiben dort für eine gewisse Zeit.

Neben der Anwendung innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin war die Schröpfmassage auch in anderen Regionen bekannt. Es wird angenommen, dass sie bereits im Jahre 3300 v. Chr. von griechischen und ägyptischen Ärzten durchgeführt wurde. Dort war das vorrangige Ziel, dass das Ungleichgewicht der Körperflüssigkeiten wieder in Balance gebracht wird.

Die Schröpfmassage besitzt einige positive Wirkungen auf den menschlichen Körper, um sowohl den Geist als auch die Muskulatur wieder in Einklang zu bringen. Abgesehen von der Ansicht der Energielinien, besitzt der Unterdruck einen großen Einfluss auf die Durchblutung.

Welche Wirkung erzielt die Schröpfmassage

In der Traditionellen Chinesischen Medizin besteht die Sichtweise, dass der Körper von Linien durchzogen wird, welche die Lebensenergie transportieren. Tritt eine Blockade eines bestimmten Bereiches auf, ist dies mit Beschwerden und einem Krankheitsrisiko verbunden.

Neben dieser traditionellen Meinung ist eine Wirkung auch von der Schulmedizin bestätigt. Die Schröpfmassage bietet folgende positive Wirkeigenschaften für den Körper.

Muskelverhärtungen lösen

Schröpfmassage - Verspannungen
Mit Hilfe des Unterdrucks lässt sich gezielt eine Entspannung der Muskulatur erzielen

Verbringst Du viel Zeit im Sitzen oder treibst intensiv Sport, wird Deine Muskulatur dieser Belastung nicht immer standhalten. Die Faszien können verkleben und Verhärtungen auftreten. Die Verhärtungen schränken die Beweglichkeit ein und können Schmerzen auslösen.

Die Knoten sind mit der Hand häufig gut tastbar. Daher sollte vor der Schröpfmassage zunächst abgetastet werden, wo sich die Verhärtungen befinden.

Danach setzt der Therapeut die Schröpfgläser gezielt auf die verhärteten Stellen. Traditionell wird der Unterdruck erzeugt, indem die Gläser und die enthaltene Luft erwärmt werden. Durch das Abkühlen der Luft entsteht ein Unterdruck, welcher die Haut in das Schröpfglas zieht.

Dieser Vorgang bewirkt, dass die Durchblutung in diesem Bereich angeregt wird. Die Blutgefäße erweitern sich und der Stoffwechsel wird beschleunigt. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte stimuliert und die Muskulatur ist eher in der Lage, mit den Verhärtungen umzugehen. Der Muskel wird effektiver mit Nährstoffen versorgt, sodass eine Heilwirkung eintritt.

Hilft bei Verspannungen und Stress

Ist Dein Beruf nicht nur auf körperlicher Ebene anstrengend, sondern stellt auch eine mentale Belastung dar, kann die Schröpfmassage auch dort einen guten Ansatzpunkt liefern. Denn dank dieser Massage wird der Stress gelindert und Verspannungen reduziert.

Die Massage wird als angenehm und wohltuend empfunden. Sie nimmt einige Zeit in Anspruch und sollte in einer ruhigen Umgebung durchgeführt werden. Allein dank dieser Aspekte wirst Du eine Auszeit vom stressigen Alltag erhalten und die Massage genießen.

Nach der Behandlung bleiben die Blutergüsse zurück und die Haut weist deutliche Veränderungen auf. Daher solltest Du Dir etwas Ruhe gönnen und den Körper für die nächsten Stunden kaum belasten.

Die Ruhe und die Anwendung der Schröpfgläser lindern den Stress und in diesem Zuge auch den erhöhten Muskeltonus. Bei Verspannungen im Rücken wirst Du eine deutliche Verbesserung wahrnehmen.

Lindert Schmerzen

Leidest Du unter einer hohen Stressbelastung, wird dies mit einem intensiveren Schmerzempfinden einhergehen. Der Stress führt zu einer Schwächung des Immunsystems und Schmerzen werden stärker wahrgenommen.

Bei der Anwendung der Schröpfmassage linderst Du nicht nur den Stress, es können auch Glückshormone ausgeschüttet werden. Diese sind gerade bei chronischen Beschwerden eine gute Hilfe, um ganz ohne Medikamente die Schmerzen zu lindern.

Eine spezielle Methode, um auf die Schmerzen einzugehen, ist das blutige Schröpfen. Bei dieser Anwendung wird die Haut zuvor eingeritzt. Die Schröpfgläser werden auf die Schnittwunden gesetzt, um auf diese Weise die Schmerzen förmlich aus dem Körper zu saugen. Dieses Verfahren ist allerdings mit dem Risiko verbunden, dass sich die offenen Wunden infizieren. Daher ist diese Methode mit Vorsicht zu genießen und es sollte auf eine strikte Einhaltung der Hygieneregeln geachtet werden.

Durchführung

Zu Beginn der Schröpfmassage wird der Körper gereinigt und eingeölt. Der Therapeut kann in diesem Zuge eine leichte Massage durchführen, um die Muskulatur vorzubereiten und zu lockern. Zu diesem Zeitpunkt setzt bereits die Entspannung ein und Verspannungen oder Schmerzen sind weniger intensiv.

Danach erfolgt das Aufsetzen der Schröpfgläser. Hierbei gibt es verschiedene Varianten, die eingesetzt werden können. Traditionell werden die Gläser und die Luft erwärmt, um den Unterdruck zu erzeugen.

Moderne Schröpfgläser sind mit einem Gummiball ausgestattet. Vor dem Aufsetzen wird der Gummiball zusammengedrückt, sodass die Luft entweicht. Danach wird das Glas auf die Haut aufgebracht und der Gummiball losgelassen. Es entsteht ein Unterdruck, welcher die Haut anhebt und in das Glas zieht.

Das Glas kann entweder statisch auf dem Körper verbleiben oder bewegt werden. Durch das Einreiben mit dem Massageöl ist es möglich das Glas ganz sanft über den Körper zu bewegen und verschiedene Bereiche zu behandeln.

Mit der Zeit wird der Unterdruck schwächer. Daher müssen die Gläser angehoben und wieder neu angesetzt werden. Nach der Behandlung wird die Haut von den Blutergüssen gekennzeichnet sein.

Die erste Behandlung sollte nicht länger als 5 Minuten andauern. Der Körper sollte sich an das Schröpfen gewöhnen und es nicht gleich zu einer Überlastung kommen. Mit zunehmender Erfahrung kann die Schröpfmassage bis zu 15 Minuten lang durchgeführt werden.

Vorteile der Schröpfmassage

Der Vorteil der Schröpfmassage liegt in der breiten Wirkung, welche erzielt wird. Sie ist in der Lage die Durchblutung und weitere Organfunktionen anzuregen. Daher wird sie nicht nur bei den bereits erwähnten Beschwerden eingesetzt, sondern auch um die Verdauung zu fördern oder das Bindegewebe zu stärken. Somit ist sie auch geeignet, um das Erscheinungsbild bei einer Cellulite zu verbessern.

Die Schröpfmassage lässt sich nicht nur am Rücken durchführen. Mittlerweile wurden die Vorteile auch in der Beautybranche erkannt, sodass kleinere Gläser im Gesicht angewandt werden können. Der Unterdruck ist dabei nicht so stark, dass Blutergüsse zurückbleiben. Dennoch besteht eine anregende Wirkung, welche das Gesicht frischer und jünger aussehen lassen. Falten gehen zurück und das Gewebe wird gefestigt.

Die Schröpfmassage für ein höheres Wohlbefinden

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Schröpfmassage schon seit über 5.000 Jahren angewandt wird. Sie weist eine hohe Wirkung auf und die Durchblutung wird in den entsprechenden Arealen gefördert. Damit einher, gehen einige gesundheitlich positive Veränderungen.

Verspannungen werden gemindert, der Stoffwechsel angeregt und Schmerzen gelindert. Die Schröpfmassage kann vorbeugend angewandt werden, um das Auftreten dieser Beschwerden zu verhindern. Da das Schröpfen eine hohe Belastung darstellt, sollte sie nicht eingesetzt werden, falls eine Erkrankung vorliegt. Bei akuten Entzündungen oder Fieber ist von der Durchführung abzusehen.

Nutze das Schröpfen, um die Durchblutung zu fördern und die Selbstheilungskräfte zu stärken. Der Effekt ist nachhaltig spürbar und wird zu einem höheren Wohlbefinden führen.