Löse tief sitzende Verspannungen mit diesen Triggerpunkt Massagegeräten

Verspannungen können sich in unterschiedlicher Weise äußern. Bemerkst Du, dass einzelne Punkte besonders schmerzhaft sind und lassen diese sich ertasten, handelt es sich wahrscheinlich um Triggerpunkte.

Diese entstehen, wenn Du dauerhaft eine ungünstige Sitzhaltung einnimmst oder aufgrund einer sportlichen Fehlbelastung muskuläre Dysbalancen entstehen. Dann ist ein höherer Druck notwendig, um die verklebten Faszien zu lockern.

Wie ein Triggerpunkt Massagegerät Dir in diesem Fall hilft und welche unterschiedlichen Modelle es gibt, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Was sind Triggerpunkte?

Leichte Schmerzen oder Verspannungen stellen heutzutage ein wahres Volksleiden dar. Aufgrund von zu wenig Bewegung und einer einseitigen Belastung, durch ein langes Sitzen, sind diese Beschwerden allgegenwärtig. Vor allem der Nacken und Rücken sind von Verspannungen betroffen, die eine große Einschränkung im Alltag darstellen.

Noch schmerzhafter sind allerdings die wahrnehmbaren Knoten. Mit den Händen lassen sich die Knoten ertasten und unter einem Druck nimmst Du starke Schmerzen wahr.

Die Triggerpunkte sind eine Folge einer fehlerhaften Kontraktion des Muskels. Normalerweise sollte der Muskel sich nur anspannen, um den Bewegungsablauf auszuführen und eine Kraft auszuüben. Nach der Anspannungsphase folgt die Entspannung und der Muskel bleibt geschmeidig. Eine gewisse Grundspannung ist allerdings immer vorhanden, damit der Muskel schnell reagieren kann und einsatzbereit ist.

Leider funktioniert dieser Ablauf nicht immer einwandfrei. Folgt auf die Anspannungsphase nicht die gewünschte Entspannung, kann sich der Muskel nicht erholen. Die Muskelfasern sind zu jeder Zeit minimal zusammengezogen, was sich in Form der Knoten ertasten lässt. Dieses Gefühl ähnelt einem leichten dauerhaften Krampf. Die Muskelfasern gehen also niemals in ihre „Grundstellung“ zurück.

Die Knoten fühlen sich nicht nur unangenehm an und führen zu Schmerzen, sie besitzen auch langfristige Risiken. Denn aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfähigkeit des Muskels verkürzen sich die Fasern. Selbst nach einer intensiven Massage wird es Dir kaum möglich sein die volle Bewegungsfähigkeit zurückzuerlangen, sodass eine Einschränkung bestehen bleibt. Je länger die Knoten unbehandelt bleiben, desto stärker sind diese Auswirkungen.

Fehlhaltungen intensivieren sich und dies zieht den gesamten Körper in Mitleidenschaft. Schließlich handelt es sich um ein komplexes System, in welchem die Muskulatur in wechselseitiger Beziehung steht. So können Knoten im oberen Rücken auch Auswirkungen auf den Kopfbereich, die Schulter oder Beine haben.

Die Ursachen für das Entstehen der Triggerpunkte innerhalb der Muskulatur liegen oftmals im Alltag und dem Beruf begründet. Aufgrund von zu wenig Bewegung und einer dauerhaften Fehlhaltung werden die Muskelfasern nur einseitig beansprucht und stehen unter einer zu hohen Grundspannung. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Du vor einem Monitor sitzt und den Kopf nach vorne schiebst. Dadurch entsteht ein dauerhafter Zug auf der Muskulatur, welcher eine Entspannung erschwert. In der Folge „verlernt“ der Muskel, wie sich der Zustand der Entspannung anfühlt und nimmt den neuen Grundtonus an.

Wie helfen Dir die Triggerpunkt Massagegeräte?

Um die schmerzhaften und lokalen Verhärtungen zu behandeln, muss eine Triggerpunkttherapie durchgeführt werden. Diese wird meist von ausgebildeten Masseuren oder Physiotherapeuten angewandt. Er ertastet die Knoten und führt eine spezielle Therapie durch, um die Anspannung zu lösen und eine Entspannung herbeizuführen.

Dies geschieht auf verschiedene Weise. Eine Möglichkeit besteht in der Durchführung einer Akupressur. Hierbei wirken mehrere hundert Spitzen oberflächlich auf die Muskulatur ein. Der Druck stimuliert den Muskel und fördert die Durchblutung. Dadurch ist es möglich leichte Verspannungen zu lösen und die Grundspannung vom Muskel zu nehmen.

Als weiteres Verfahren wird das „Dry Needling“ angewandt. Dabei werden ähnlich wie bei der Akupunktur Nadeln in das Gewebe gestochen, um eine Entspannung herbeizuführen.

Triggerpunkt Massagegeräte - Wirkung
Mit den Triggerpunkt Massagegeräten erzielst Du eine Wirkung, die an eine professionelle Massage heranreicht

Darüber hinaus zählen Massagen und das Ausüben eines Drucks als wichtige Elemente, um die Triggerpunkte zu behandeln. Dies kann in Form einer Shiatsu Massage von einem Masseur oder einem Nackenmassagegerät durchgeführt werden. Der Druck lockert die Muskulatur und sorgt für eine geringere Grundspannung.

Auf diese Behandlungsmethode berufen sich die Triggerpunkt Massagegeräte. Diese sind so gestaltet, dass Du selbstständig einen Druck auf die betroffene Stelle ausübst. Bei regelmäßiger Anwendung ist es Dir möglich die Knoten zu lösen und zu verhindern, dass diese erneut auftreten. Anstatt ständig zum Masseur gehen zu müssen, bist Du selber in der Lage Deine Muskulatur zu bearbeiten und eine Linderung herbeizuführen.

Nimmst Du die schmerzhaften Verhärtungen wahr, solltest Du diesen entgegenwirken. Die Triggerpunkt Massagegeräte lösen die Knoten zuverlässig auf. Sowohl für Büroangestellte als auch Sportler, deren Muskulatur einer höheren Belastung ausgesetzt ist, sollten diese Geräte regelmäßig zur Anwendung kommen.

Welche unterschiedliche Varianten gibt es?

Je nach betroffener Region und Ausprägung der Verhärtungen gibt es unterschiedliche Varianten. Erfahre, wie diese Dir helfen und welche Vorteile sie bieten.

Haken

Leidest Du unter Knoten am oberen oder unteren Rücken, wirst Du diese Körperregionen nur schwer erreichen. Es ist Dir selber kaum möglich dort Hand anzulegen und einen Druck auf die schmerzhafte Stelle auszuüben.

Massagehaken sind meist in einer S-Form gehalten. Auf der Oberfläche befinden sich zahlreiche kleine Köpfe, welche auf die Muskulatur einwirken. Du nimmst den Massagehaken in die Hand und führst diesen an den Rücken, um dort den Druck auszuüben.

Auf diese Weise erreichst Du jeden Bereich des Rückens und kannst gezielt die gewünschten Punkte behandeln. Verbleibe mit dem Massagekopf auf dem Triggerpunkt, damit die Grundspannung zurückgeht und der Knoten sich auflöst.

Kratzer

Mit dem Massagehaken bist Du in der Lage selbst tief sitzende Verhärtungen aufzulösen. Etwas sanfter ist hingegen der Rückenkratzer. Dieser besteht aus einer breiten Spitze, welche hauptsächlich die Oberfläche des Muskels stimuliert.

Damit bist Du in der Lage die Durchblutung zu fördern und leichte Verspannungen zu lösen. Intensive Knoten wirst Du mit dem Kratzer jedoch kaum lindern können.

Rollen

In den letzten Jahren sehr populär geworden sind die unterschiedlichen Massagerollen, welche auf die Triggerpunkte einwirken. Sie bestehen aus einem harten Kunststoff und der Vorteil besteht darin, dass Du einen größeren Bereich abdeckst.

Du legst Dich mit Deinem Körpergewicht auf die Massagerolle und fährst vorsichtig über Deinen Rücken. Spürst Du einen Knoten, verbleibst Du auf diesem Punkt und erhöhst den Druck. Dies mag im ersten Moment noch unangenehm und schmerzhaft sein, doch werden die Verhärtungen effektiv aufgelöst.

Diese Anwendung erweist sich am effektivsten. Jedoch ist der Aufwand und der Platzbedarf etwas höher. Während Du den Massagehaken nur kurz in die Hand nehmen musst, benutzt Du die Rolle auf dem Boden und solltest den Körper zunächst an die Behandlung gewöhnen.

Löse schmerzhafte Punkte mit dem Triggerpunkt Massagegerät

Es gibt also eine Reihe von unterschiedlichen Methoden, um die Verhärtungen zu behandeln. Leidest Du nicht nur unter leichten Verspannungen, sondern kannst regelrecht die Knoten in der Muskulatur spüren, musst Du diesen anders auf dem Grund gehen.

Das Triggerpunkt Massagegerät ist ideal, um die Muskulatur zu lockern und eine Linderung herbeizuführen. Durch den gezielten Druck nimmst Du die Spannung vom Knoten und das Gewebe entspannt sich wieder.

Verwende diese Geräte, um Dich vor chronischen Schmerzen zu schützen und Deine Bewegungsfähigkeit zu verbessern. Dann wirst Du von einer höheren Lebensqualität profitieren und die lange Arbeit am PC weniger als Belastung ansehen.